Mitglieder-Login

Juli 2015 - Neuzugang im Feldbahnmuseum: Eine O&K RL1c

Seit Juli können wir eine weitere Feldbahnlokomotive in unserem Museum präsentieren.

Die Lokomotive wurde 1938 von der Firma Orenstein & Koppel im Werk Nordhausen unter der Typenbezeichnung RL1c ausgeliefert. Ihre Fabriknummer lautet 8943.

 

Geliefert wurde die Maschine für die werksinterne Feldbahn der Rheinischen Pappenfabrik in Monheim, direkt am Rhein. Zu einem noch unbekannten Zeitpunkt wechselte sie ins Kieswerk Brand&Huber nach Rottach-Egern am Tegernsee. Dort konnte sie 1981 von Eisenbahnfreunden vor der Verschrottung gerettet werden und wurde, nach einer gründlichen Aufarbeitung zunächst im Feldbahnmuseum Oekoven (Nordrhein-Westfalen) und später bei der Schortefeldbahn in Ilmenau (Thüringen) eingesetzt. Seit Juli 2015 können wir sie nun bei uns im Museums als betriebsfähiges Exponat der Öffentlichkeit präsentieren.

Angetriebe wird die Lok von einem bei O&K selbst hergestellten Einzylinder-Dieselmotor mit 12 PS Leistung. Da die Lok über keinerlei Elektrik verfügt muss der Motor von Hand angekurbelt werden. Über das Zweigangn-Wendegetriebe mit Konuskupplungen und insgesamt drei Ketten wird die Antriebskraft des Motors auf die Räder übertragen. Gebremst wird die Lok, wie die meisten Feldbahnloks, über eine Backenbremse.

Eine Spezialität von O&K ist die Sitzposition des Lokführers. Um in beide Fahrtrichtung eine optimale Streckensicht zu haben sitzt dieser rechtwinklig zur Fahrtrichtung direkt über dem Getriebe